Diese Seite unterstützt Ihren Browser nur eingeschränkt. Wir empfehlen, zu Edge, Chrome, Safari oder Firefox zu wechseln.

Warenkorb

dein Wagen ist leer

Weiter einkaufen

5 Montessori-Erziehungstipps, die Sie sofort in der Interaktion mit Ihren Kindern anwenden können

Als ich zum ersten Mal mit Montessori-Erziehung in Kontakt kam, dachte ich, Montessori sei ein so großes und kompliziertes Thema und es würde ewig dauern, es zu verstehen, geschweige denn zu üben. Aber als ich mich darauf einlasse, habe ich gemerkt, dass es so viele praktische Tipps gibt, die ich sofort anwenden kann, ohne ein Experte der ganzen Theorie sein zu müssen. Es ist eines der Dinge, die ich an der Montessori-Erziehung am meisten liebe, es ist äußerst praktisch. Hier sind die 3 Tipps für deine Miteltern, einfach lesen und bewerben!

Folgen Sie den Kindern, anstatt „Lass uns tun …“ vorzuschlagen.

Dies fühlt sich offensichtlich an, aber ich weiß, dass es tatsächlich schwer ist, die Führung aufzugeben, wenn man später etwas zu tun hat. Ich werde das nicht morgens an einem Arbeitstag anwenden, wenn ich sie für den Kindergarten fertig mache. Deshalb blockiere ich normalerweise eine Zeit, in der ich nichts anderes vorhabe, als Zeit mit Lili (meiner 1 Jahr 11 Monate alten Tochter) zu verbringen und einfach in ihrer Gegenwart zu sein.

Nachdem ich ihrem Interesse und ihren Bewegungen gefolgt bin, bin ich entspannter und präsentiere mich auch.

Hören Sie auf, Kinder zu befragen, tun Sie das nur, wenn Sie 100% sicher sind, dass sie die Antwort kennen

Hoppla! Ich bin so schuldig. Ich habe Lili alle möglichen dummen Fragen gestellt, manchmal, um mit ihr in Kontakt zu treten, manchmal nur, um vor meinen Eltern anzugeben, wie viel sie weiß. „Lili, was ist das? “, während er auf den Löwen in einem Bilderbuch zeigt.

Ich wusste nicht, als ich meine Tochter befragte, habe ich sie in einen Testmodus versetzt. Und auf die Frage gibt es meist nur eine richtige Antwort. Wenn ihre Antwort ein Tiger statt eines Löwen ist, neige ich dazu, sie mit „Nein, es ist kein Tiger, es ist ein Löwe“ zu korrigieren. Ja, ich habe ihr eine sachliche Information gegeben: Ein Löwe sieht so aus und ein Tiger nicht. Aber darum geht es in dieser Phase ihrer Entwicklung nicht wirklich, es gibt andere wichtigere Dinge wie Selbstvertrauen aufzubauen und ihre innere Neugier zu wecken. Stattdessen kann ich offene Fragen stellen, wie geht es Ihnen heute? Was hast du heute im Kindergarten gemacht? Ich kann ihr weiterhin Dinge benennen und beobachten, wie viel sie beherrscht und wie viel sie noch lernt.

Das Material zurücklegen, wenn das Spiel beendet ist

Nachdem Lili ins Bett gegangen war, verbrachte ich mindestens 15 Minuten am Tag damit, ihre Spielsachen auf dem Boden aufzuräumen. Es ist nicht mein Lieblingsteil des Tages, wenn ich ganz ehrlich bin. Später wurde mir klar, wenn ich Lili Mut mache, ihre Spielsachen wieder dorthin zu bringen, wo sie hingehören, tue ich mir nicht lange selbst einen Gefallen, sondern helfe ihr auch, Ordnung und Unabhängigkeit zu pflegen.

Ich kaufte zuerst ein klassisches quadratisches Montessori-Lowboard und ordnete jedes Quadrat einem bestimmten Spielzeug zu. Dann schlage ich Lili vor, wenn ich weiß, dass sie mit ihren Spielsachen fertig ist, kannst du sie bitte dorthin zurückstellen, wo du sie gefunden hast? Manchmal wird sie das einfach tun. Aber fast die meiste Zeit wird sie anfangen mit mir zu verhandeln: ‚Mama legt es zurück‘ Dann würde ich sagen ‚Lass es uns wieder zusammenbauen‘. Sie antwortet normalerweise mit einem glücklichen JA!

Nach einer Weile weiß sie, dass ein Stück einen Anfang und ein Ende hat und unser Wohnzimmer sehr wohnlich ist 😊😊

Viel Spaß beim Spielen, Mamas und Papas :)

Leichte

Xx